Gemeinsam mit unserem schönen Kirchenbau bildet das Pfarrer-Jakob-Fuchs-Haus in der Unteren Kirchstraße 7 den Mittelpunkt des kirchlichen Lebens im Ortskern von Mutterstadt.

Auf Betreiben des Mutterstadter Gemeindepfarrers Jakob Fuchs, der aufgrund des nach den Wirren des 1. Weltkrieges wieder ansteigenden Gemeindelebens recht bald die Notwendigkeit zum Bau eines neuen Gemeindehauses erkannt hatte, wurde in den Jahren 1926 - 1928 nach Plänen des Ludwigshafener Architekten Latteyer dieses neue Gemeindehaus auf dem Gelände des ehemaligen Pfarrhauses errichtet.

Ein neu gegründeter Bauverein sammelte und verwaltete die unzähligen Spenden Mutterstadter Bürger, Handwerker und Gewerbetreibenden, ohne deren großzügige Unterstützung diese Baumassnahme so kurz nach dem 1. Weltkrieg nicht hätte durchgeführt werden können.

Besonders hilfreich war das Vermächtnis eines Wohnhauses von Frau Elisabeth Renner, dessen Verkaufserlös zugunsten des Gemeindehausbaues verwendet werden konnte.
In Würdigung dieser großen Hilfe ist in der Wand des großen Saales eine Gedenktafel eingelassen

In Anlehnung an den Bauverein erhielt das Gebäude seinerzeit den Namen "Vereinshaus", wie es auch heute noch im Volksmund genannt wird.
In Erinnerung an den Initiator des Gemeindehauses wurde im Jahre 1993 das "Vereinshaus" offiziell in "Pfarrer-Jakob-Fuchs-Haus" umbenannt. Mehreren Teilrenovierungen nach dem 2. Weltkrieg, in den 50-er und 60-er Jahren, folgte in den Jahren 2000-2001 eine Generalsanierung. Mittels eines Renovierungsvolumens von rd. 1,2 Millionen DM (rund 600000 Euro) wurde das Gemeindehaus zu dem Schmuckstück, wie Sie es heute vorfinden. Zentrum des Gemeindehauses ist der "Große Saal" mit integrierter Bühne. Bestuhlt bietet er ca. 400, betischt max. 200 Personen Platz und wird von der Kirchengemeinde für größere Veranstaltungen genutzt, wie Altennachmittage, Basare, und Konzerte  Aber auch örtliche Vereine greifen gerne auf dieses Platzangebot zu.

Neben einer im Jahre 1984 neu erbauten Sanitäranlage verfügt das Haus über eine komplett eingerichtete Küche und einen kleinen Saal im Erdgeschoss, der von den unterschiedlichsten Gruppen und Kreise rege genutzt wird. Die monatlichen Sitzungen des Presbyteriums finden ebenfalls dort statt.
Der kleine Saal im Obergeschoss wird für Kinder- und Jugendarbeit genutzt. Der wöchentliche Präparanden- und Konfirmandenunterricht wird dort auch abgehalten

Der große Saal unseres "Pfarrer-Jakob-Fuchs-Hauses" steht auch Institutionen und Vereinen zur Verfügung. Nähere Informationen und Terminvereinbarungen durch die beiden Pfarrämter.